Städtebaulich-landschaftsplanerischer Wettbewerb „Rochdale Barracks“

Ausloberin:
Ausloberin ist die Stadt Bielefeld, vertreten durch den Oberbürgermeister Pit Clausen.

Wettbewerbsbetreuung:

Drees & Huesmann Stadtplaner PartGmbB

Auslobung nach den "Richtlinien für Planungswettbewerbe RPW 2013"
Von der Architektenkammer Nordrhein-Westfalen unter der Nummer W26/21 registriert.

Anlass und Ziel des Wettbewerbs

Bielefeld war von 2013 bis 2020 das Hauptquartier der britischen Truppen, die nach dem NATO-Truppenstatut in Deutschland stationiert waren. Nach dem endgültigen Abzug der zuletzt noch ca. 350 Soldaten und Zivilangestellten ist über die zivile Nachnutzung von zwei Kasernenstandorten Rochdale und Catterick sowie mehreren Wohnstandorten zu entscheiden. Die Immobilien befinden sich im Eigentum der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA).
Neben dem Kasernenstandort sollen auch die angrenzenden Flächen (rund 2 ha Oldentruper Straße / Otto-Brenner-Straße) mit kleinteiliger Eigentumsstruktur in der städtebaulich-freiraumplanerischen Entwicklung  berücksichtigt werden, da ein großes Aufwertungspotential besteht. Insgesamt soll somit eine Fläche von rund 11 ha für eine zukünftige Entwicklung überplant werden.

Ziel des Wettbewerbes ist es, städtebaulich qualitätsvolle, innovative und zukunftsweisende Lösungsvorschläge zu erhalten und eine geeignete Stadtplanerin/Architektin/Landschaftsarchitektin oder einen geeigneten Stadtplaner/Architekt/Landschaftsarchitekt als Auftragnehmer/in für die weiteren Planungsleistungen zu ermitteln.

Termine

29.09.2021             Öffentliche Bekanntgabe
31.10.2021             Bewerbungsende
09.11.2021             Losziehung
KW 47                    Versand der Unterlagen
02.12.2021             Rückfragenfrist
14.12.2021             Kolloquium als digitales Kolloquium
23.02.2022             Abgabe Planunterlagen
09.03.2022             Abgabe Modell
26.04.2022             Preisgericht
03.05.2022             Ausstellungseröffnung

Wettbewerbsteilnahme / Wettbewerbsverfahren

Der Wettbewerb wird als nichtoffener Wettbewerb mit vorgeschaltetem Bewerbungsverfahren ausgelobt. Zugelassen sind Stadtplaner/innen und Architekt/innen, jeweils zwingend in Bewerbergemeinschaft mit Landschaftsarchitekt/innen.
Von der Ausloberin wird eine Teilnehmerzahl von 15 angestrebt, davon werden 5 Büros gesetzt, 10 Teilnehmer/innen werden durch ein anonymes Losverfahren ausgewählt.

 

Preise und Anerkennungen

Für Preise und Anerkennungen stellt die Ausloberin als Wettbewerbssumme einen Gesamtbetrag in Höhe von 123.000 € (inkl. MwSt.) zur Verfügung.

1. Preis

Studio Schultz-Granberg GbR, Berlin
Joachim Schultz-Granberg, Architekt und Stadtplaner
Therese Granberg, Architektin

mit

bbz landschaftsarchitekten berlin gmbh, Berlin
Timo Herrmann, Landschaftsarchitekt

2. Preis

BHSF Architekten GmbH, Zürich
Benedikt Boucsein, Architekt und Stadtplaner
Axel Humpert, Architekt
Tim Seidel, Architekt

und

Städtebaumanufaktur, München
Vanessa Dörges, Stadtplanerin

mit

NMM [Nicole M. Meier] LandschaftsArchitektur, München
Nicole M. Meier, Landschaftsarchitektin

3. Preis

holger meyer gmbh, Frankfurt am Main
Holger Meyer, Architekt

mit

WGF Objekt Landschaftsarchitekten GmbH, Nürnberg
Michael Welter, Landschaftsarchitekt

4. Preis

Thomas Schüler Architekten Stadtplaner, Düsseldorf
Thomas Schüler, Architekt und Stadtplaner

mit

faktorgruen Landschaftsarchitekten BDLA, Freiburg
Martin Schedlbauer, Landschaftsarchitekt

Anerkennung

RKW Architektur +, Düsseldorf
Joachim Hein, Architekt

mit

KRAFT.RAUM. Landschaftsarchitektur und Stadtentwicklung, Düsseldorf
René Rheims, Landschaftsarchitekt

Download Auslobung und Dokumentation

> Auslobung (PDF)
> Ergebnisdokumentation (PDF)